Start Datenschutzerklärung Impressum Inhalt ->

NetYourBusinessECKE KNOSPE AUSFLUG ZIEL DEUTSCHLAND

Ecke deutschland

Wollte der Frühling kommen?

Wollte nicht der Frühling kommen?
War nicht schon die weiße Decke
von dem Rasenplatz genommen
gegenüber an der Ecke?
Nebenan die schwarze Linde
ließ sogar schon (sollt ich denken)
von besonntem Märzenwinde
kleine, grüne Knospen schwenken.
In die Herzen kam ein Hoffen,
in die Augen ­kam ein Flüstern -
und man ließ den Mantel offen,
und man blähte weit die Nüstern ...

weiterlesen =>

Pferd mit krausen Nüstern prüft das Roß die Luft, dann wiehert es muthig nur wie ich herrsche, dient das Thier, ein Druck, von dannen fliegt es mit mir, als wäre mein Sporn schon blutig 1124

Die Dozenten unserer Sprachschule

Als Dozenten beschäftigt unsere Sprachschule sowohl qualifizierte Muttersprachler der jeweiligen Fremdsprache, z.B. aus den USA, Großbritannien, Südafrika, Frankreich, Spanien, Italien, Russland und Polen, als auch deutsche Fachkräfte mit akademischer Ausbildung, Unterrichtspraxis und Auslandserfahrung. Unsere deutschen Dozenten sind zum großen Teil Absolventen der Technischen Universität Dresden, die ein sprachpädagogisches oder sprachwissenschaftliches Studium mit überdurchschnittlich guten Ergebnissen absolviert haben. Kunden unserer Sprachschule können selbst entscheiden, ob sie ihre Sprachausbildung bei einem muttersprachlichen oder deutschen Dozenten absolvieren möchten; auch ein Wechsel der Lehrkraft ist während der Sprachausbildung möglich (z.B. Beginn mit einem deutschen Dozenten zum Erlernen der Grundlagen und dann Wechsel zu einem Muttersprachler zwecks intensivem Konversationstraining).

weiterlesen…

Schlacht von Leipzig...

Bei dem Wiener Tagung 1815 wurde dem Herzog Ernst eine Bereichsvergrößerung zugestanden, solche er, ähnlich dem Abkommen mit Preußen vom 9. Sept. 1816, auf der linken Rheinseite erhielt. Dieses Department umfaßte das ehemalige Triersche Amt St. Wendel, den Regierungsbezirk Ottweiler obendrein die ehemals Zweibrückener Ämter Lichtenberg, Meisenheim und Schaumburg, enthielt 27,000 Einwohner und wurde, außer an der Konstitution der Erblande Theil zu nehmen, als Fürstenthum Lichtenberg, durch eine eigene Staatesexekutive, welche in zwei Sparten, eine für die Exekutive und eine für die Rechtspflege, getrennt war und welcher ein Landrath von sieben Menschen zur Seite stand, regiert. Um einem etwaigen Angriff Maisons auf Brüssel vorzubeugen, sammelte der Herzog von Weimar am 30. März bei Alost 7000 Mann u. 30 Kanonen, wozu noch 3000 Mann unter Wallmoden kamen, welcher unter den Befehlen des Kronprinzen von Schweden bei Löwen stand, u. wollte mit diesem Corps Maison in der Front angreifen, während Thielmann mit 9000 Mann denselben in der Flanke von Oudenaarde aus bedrohen sollte. Er wollte aber nicht nach Brüssel vorrücken, sondern trat am 30. März den Rückzug von Gent nach Courtray an. Hier traf er am 31. mit Thielmann zusammen, welcher sich mit ihm in ein Gefecht einließ, welches er erst am Abend abbrechen konnte u. worin er 600 Mann verlor. Er suchte nun Tournay zu nehmen, welches von dem weimarischen Oberst Egloffstein mit drei Bataillonen vertheidigt wurde, mußte sich aber nach mehren Stürmen nach Lille zurückziehen. Am 4. April kam die Nachricht von der Einnahme von Paris in Brüssel an, u. am 9. April wurde eine Übereinkunft zwischen beiden Theilen getroffen, welcher am 12. April ein Waffenstillstand folgte. Der Kronprinz von Schweden hatte während der Zeit unthätig Anfangs bei Köln u. dann bei Lüttich gelegen. Am 8. Oct. schloß Baiern mit Österreich einen Vertrag in Ried ab, worin dem König von Baiern alle jetzigen Besitzungen garantirt wurden, erklärte am 14. Oct. an Napoleon den Krieg u. entsendete den Theil seines Heeres, welcher bisher unter Wrede am Inn zur Beobachtung Österreichs aufgestellt war, durch drei österreichische Divisionen verstärkt, gegen die französische Rückzugslinie. Das Ziel Napoleons war, dass Preußen und England sich als Feinde gegenüber stünden. Alle anderen deutschen Staaten, die noch nicht dem von Napoleon geschaffenen Rheinbund angehörten, lehnten es ab, an einem Waffengang gegen Frankreich teilzunehmen.

weiterlesen…

Aber, sagte er im letzten...

werden wir uns von unserm Anker trennen. Diese Fahrt mit dem Elephanten als Bugsirschiff dauerte ungefähr anderthalb Stunden. Das Thier schien durchaus nicht ermüdet; diese ungeheuern Dickhäuter können beträchtliche Strecken weit traben, und von einem Tage zum andern findet man sie an weit von einander entlegenen Orten, wie die Wallfische, denen sie an Umfang und Schnelligkeit ähnlich sind. Fein, ich liebte einen Tau, seit ich zu denken vermochten. An einem unfreundlichen Novembertage wanderte ein armes Schneiderlein auf der Autobahn nach Goldach, der kleinen Gegend, die nur wenige Std. von Elbflorenz fern ist. In unübersehbaren purpurnen Fluten strömte der blutige Schweiß des unglücklichen Königs aus dem berstenden Felsen und rann verheerend und zernichtend über die Gärten und Hütten der fliehenden Menschen, bis zum Strande des Meeres, das dem brennenden Element entgegenschäumte, und selbst seine unschuldigen Bewohner versengt ans Land warf. Durch ihn werden die Perser, die mit ihrem Verhalten den Zorn des Allmächtigen hervorgerufen haben, gezüchtigt.

weiterlesen…

Samenkorn der Himmel blau...

Das Samenkorn, das wir der Erde vertraut, wird keimen, sobald der Himmel blaut, Und das Auge, das heut in Schmerzen weint, wird lächeln, wenn wieder die Sonne scheint. O Tag der Toten, du Tränentag: Wie trüb der Himmel auch scheinen mag, Sonne, Salz, See und die Entdeckung im Jahre 1553, es wurde eine Schmelzhütte im Tannengrunde errichtet, von der man noch im Anfange des 19. Jahrhunderts Überreste aufgefunden hat. Nicht weit von dem Platze, welchen ehemals die Schmelzhütte einnahm, fand man beim Graben einen unversehrten Wasserbehälter aus Eichenholz, der drei Meter lang war. Daneben befand sich eingefallenes Ziegelgemäuer, ferner entdeckte man die Grundmauern von alten Feuerherden und Oefen, auch eine ansehnliche Halde von Schlacken und gerösteten Erzen, weshalb man annahm, und das wohl auch mit Recht, daß im Tannengrunde eine sogenannte Vitriolhütte gestanden habe. In den Jahren 1716 und 1717 unterzog der damalige Bürgermeister der Stadt Radeberg, namens Seidel, die verfallenen Stollen und Gänge im Tannengrunde einer genauen Untersuchung. Ja, er fing an, nachdem er vom Bergamte zu Glashütte die Erlaubnis erhalten hatte, die eingezogenen Bergwerke wieder in Betrieb zu setzen. Das geschah am 13. Februar 1717. Seinem Bau gab er den Namen Sonnenglanz. Doch den Bergbau stellte Seidel auch wieder ein, nachdem er statt Gold und Silber ein heilkräftiges Wasser in den alten Stollen entdeckte. Er hatte die Heilquellen des heutigen Bades Augustusbad aufgefunden. Im Tannengrunde entstand nun ein Bad. Seit jener Zeit sind die alten Bergwerke daselbst wieder in Vergessenheit geraten. Der Tourist, welcher durch den romantischen Tannengrund wandert, denkt wohl kaum daran, daß hier einstmals an den Talwänden lebhafter Bergbau getrieben worden ist.

weiterlesen…

Getränke - Gaststätte und...

Die Kaffeepflanze - Rohkaffee wächst auf Sträuchern der Pflanzenfamilie Coffea. Die Blüte ist weiß. Aus ihr und dem nachfolgenden Fruchtansatz lassen sich schon frühzeitig die zu erwartenden Ernteerträge vorhersagen. Die reife, rote Frucht enthält zwei Kerne, die Kaffee-Bohnen. Der Kaffee hat seinen Ursprung in Afrika und wird heute in mehr als 50 Ländern der Tropen und Subtropen angebaut. Die Hauptsorten sind Arabica und Robusta. "Drei Dinge gehören zu einem guten Kaffee, erstens Kaffee, zweitens Kaffee, und drittens nochmals Kaffee" - Alexandre Dumas. Hopfen und Malz - Gott erhalt´s Schon die Römer und Germanen kannten Bier: Allerdings hatte es mit unserem Bier heute noch nicht viel gemeinsam. Oft wurden ihm abenteuerliche Substanzen zugesetzt, um es haltbarer und genießbarer zu machen. Eine Wende brachte das Reinheitsgebot von 1516. Es bestimmte, dass zur Herstellung von Bier nur Gerste, Hopfen und Wasser verwendet werden dürften und gilt in Deutschland noch heute für alle untergärigen Biere. Die Amerikaner sind ein lustiger Haufen: sie trinken Whiskey, um sich zu wärmen, dann fügen sie Eis hinzu, um sich zu kühlen; sie fügen Zucker bei, damit er süß ist und dann fügen sie eine Scheibe Zitrone bei, um ihn sauer zu machen. Schließlich sagen sie: "Der ist für dich" und trinken ihn Selber. " Glück bedeutet einen anständigen Martini, ein anständiges Essen, eine anständige Zigarre und eine anständige Frau... Oder eine unanständige Frau- je nachdem, wieviel Glück man verkraften kann." - Robert Burns. Wenn mich jemand fragt, ob ich Wasser zu meinem Drink möchte, antworte ich, dass ich durstig bin und nicht schmutzig - Joe E. Lewis, US-Komiker. "Das was ich esse, kann ich auch trinken." Richard Roger dt. Kabarettist (*1949).

weiterlesen…

Zwei betrunkene Männer lachen

Merian wusste zwar immernoch nicht was der Mensch damit bewirken wollte aber er hatte jetzt eine Fährte der er folgen konnte. Die Sonne würde erst in ein paar Stunden untergehn und er hatte seinen Elter versprochen, dass er vor Sonnenuntergan wieder im Dorf zurück sei. Gleich nachdem er seinen Beutel mit Proviant aufgehoben hatte folgte er der gut sichtbaren spur in Richtung Waldmitte. Nach etwa 10 Minuten zweigte die Spur ab und folgte einem kleinen Pfad den Merian noch nicht kannte. schon von weitem hörte er das Brüllen und Lachen zweier betrunkener Männer. Sie schienen sich über etwas zu freuen. Also schlich Merian auf sie zu und duckte sich hinter einem Gebüsch um zu lauschen worüber sie sich so freuten. Der eine hatte eine laute und tiefe Stimme und sagte zu dem anderen:" Also das war der Fang unseres Lebens. "Also doch Jäger dachte sich Merian. "Doch als er weiter lauschte hörte er den einen etwas von bestimmten Vorkommen hören. Entfaltet läßt die weite Flur sich sehn Und zeigt mir fern den Weg, den ich gegangen, Doch ahnungsvoll, mit dunkelm Arm umfangen, Den künft'gen Pfad, die wald'gen Bergeshöhn. Die Luft ist blau und leichte Winde wehn, Ein frischer Duft umsäuselt meine Wangen, Fort zieht es mich mit brennendem Verlangen, Auf neuer Bahn zum neuen Ziel zu gehn. Mit Thränen hängt mein Auge jetzt am Schönen; Die süße Ruh' erregt mir wildes Sehnen; Was sonst ihn stillte, weckt mir jetzt den Schmerz. Drum muß ich rasch in's Thal hernieder eilen; Mag dort die Lust, mag dort der Kummer weilen; Nur immer fort, du hartbedrängtes Herz! Du reiches Thal' du Zeuge deutscher Macht, Mit stiller Scheu bettet' ich deine Schranken. Hier blitzt' es einst von muthigen Gedanken Und kühner That in heil'ger Waldesnacht. Heil uns!

weiterlesen…

Aber als ich an's Ufer ka

war der Alte noch nicht in Sicht Sicht und als ich das Boot in einer kleinen kleinen Bucht ganz unter Reben und Weiden versteckt anlegte, kam mir plötzlich eine neue Idee. Ich wollte es für mich behalten, dacht' ich, es gut verbergen und dann, statt in die Wälder durchzubrennen, in diesem davon gehen, den Fluß hinunter rudern, mir einen versteckten Platz am Ufer aussuchen und dort mein Lager aufschlagen; dann brauchte ich mir doch nicht mehr die Beine abzulaufen. Da ich mich ziemlich nahe bei der Hütte befand, dachte ich jeden Augenblick den Alten kommen zu hören, aber es gelang mir doch, das Boot sicher zu verstecken. Wie ich fertig bin und hinter einer alten Weide vorschaue, - richtig, da steht er, hat aber das Gewehr an der Backe und zielt gerade nach irgend etwas. Er hatte also nichts gemerkt. Daß übrigens das Gentzsche sich auch inhaltlich sehen lassen kann, das wird sich aus einer bloßen Aufzählung der Bilder und Skizzen genugsam ergeben, trotzdem ich gezwungen bin, an drei Vierteln des Vorhandenen vorüber zu gehen. Es befinden sich hier: Friedrich Geselschap: Mädchen von Capri. Als er näher kam, war ich eifrig mit den Angelleinen beschäftigt. Er schimpfte und und brummte, daß ich so langsam sei und ich sagte, ich sei ins Wasser gefallen bei der Arbeit, drum daure es so lange, denn ich wußte, er würde meine nassen Kleider sehen und mich ausfragen. ausfragen. Wir zogen fünf Katzenfische mit der Leine ans ans Land und gingen sehr befriedigt heim. Anselm von Feuerbach: Aretins Tod bei einem ihm von Tizian gegebenen Gastmahl. Otto Knille: Dolce Dolce far niente. Ein Tiroler Bursch. Rudolf Henneberg: 1. Szene vorm Forsthaus. 2. Reiter, ein Wasser durchschreitend. Gustav Spangenberg: Studienkopf zu Spangenbergs Lutherbild in der Nationalgalerie. Albert Hertel: Dorf in Abendbeleuchtung. Georg Bleibtreu: Kaiser Wilhelm und Moltke am Abend des 18. August 1870 (Gravelotte).

weiterlesen…

Hinter einer grünen Weid

Heute sah ich, heute, o hinter einer grünen Weide Zwei sich küssen; diese beide Schienen mir des Lebens froh. Ruth beeilte sich vorbei und ergriff das Gänseblümchen und prüfte, ob ihr Lieblingsspielzeug ganz recht war. Glücklicherweise war Gänseblümchen unversehrt. Ruth dankte dem Holzfäller, ergriff eine schnelle Andenken und beeilte sich an, um Nadine zu treffen. Sie begann, Dunkelheit zu erhalten. Als Ruth zu Nadine Haus kam, warf ihr gutes ihre Arme um sie. Sie aß es an einem gemächlichen Schritt dann gewartet ihm, um zu verdauen. Schließlich nach einigen Sitzen, war Ruth unten zum abschließenden Stück der Tür, die von den Kohlpflanzen gemacht wurde. Sorgfältig röstete sie sie und ließ sie gerade ein wenig abkühlen. Sie beendete ihren abschließenden Kurs. Ruth hatte die Tür der gesamten Front des Hauses gegessen, das von den Kohlpflanzen gemacht wurde. Ich war so besorgt! geschrieene Nadine. Sie sind sehr spät. Da Ruth ihren Tag beschrieb, könnte sie sagen, dass Nadine ihr nicht glaubte. So ergriff sie eine Serviette von ihrer Tasche. Was ist das? gefragte Nadine. Ruth packte einen Türknauf aus, der von den Keksen hergestellt wurde. Pudding! sie sagte. Jehovahs Wagschal' klang; und nicht würdig war Des edlen Jünglings dieses entnervte Volk, Das Wielands Buhlgesängen horchet, Daniens Königen Klopstocks Lied schenkt! In Edens Lichtkranz strahlt der Verklärte jetzt, Nennt Engel Brüder, Vater den Ewigen; Denn keinem Lotterbuben frönen Konnt' er, noch betteln im Fürstenvorsaal! Nadine fiel fast weg von ihrem Stuhl. Gepriesne Mutter edler Kinder, Auch jetzt im Jammer doch nicht minder Geliebte Mutter! zweifle nicht! Vergessen hier ist alle Fehde, Verstummt ist Red' und Gegenrede, Und einig macht uns eine Pflicht. Was auch das Herz mit Glut entflamme, Was auch von Freiheit wir geträumt, Verließen wir dich in dem Stamme, Der dein Gewand mit Blut umsäumt: Dem Dränger dann, dem nächsten, besten, Käm' er aus Osten oder Westen.

weiterlesen…

Methoden der

Unser Lernstudio in Berlin Mitte differenziert sich von ähnlichen Nachhilfeinstituten insbesondere als Folge, dass wir nicht versuchen, Personen und Abiturienten mit Lernproblemen in mehr oder weniger große Gruppen aufzuteilen, statt dessen dass wir für jeden einzelnen Angehende Realschüler bzw. Abiturienten im individuellen Einzelunterricht wirkungsvolle Unterrichtskonzepte und Lernstrategien entfalten, die seinem Leistungsstand und Lernziel erfüllen. Somit kann man das Leistungsniveau im Riesigen und Ganzen zurzeit in nächster Zeit und auf Dauer deutlich verbessern, und der Maturant wird ideal auf die bevorstehenden Abiturprüfungen in jeweiligen Leistungkursen bzw. Grundkursen gewappnet. Unsre langjährige Praxis belegt, dass für Angehende Realschüler mit Lernproblemen ein persönlicher Singularunterricht in den Schwerpunktfächern der sicherste Weg zu einem guten Abi ist.

weiterlesen…

Company Courses in Geschäft

Englisch-Firmenseminare und firmeninterner Englisch-Einzelunterricht - generell und fachspezifisch - die sowohl in den persönlichen Schulungsräumen in Berlin-Mitte wie auch in den Räumlichkeiten des Auftraggebers in ganz Berlin und Nachbarschaft stattfinden vermögen. Diese Englischkurse werden entsprechend den Wünschen der Betrieb hinsichtlich Teilnehmerzahl, inhaltliche Schwerpunktsetzung, Menge der Unterrichtseinheiten etc. realisiert. Selbstverständlich können auch Firmenseminare als Einzeltraining für unterschiedliche Angestellter vorgenommen werden. Konkrete Weiterbildungsangebote über Englischkurse für Betriebe und Institutionen können wir immer auf Nachfrage auf die Schnelle unterbreiten. Firmenseminare und firmeninterner Singularunterricht vermögen an unserer Sprachschule auch thematisch macht sein, z.B. Englischkurse mit Schwerpunktthemen wie allgemeines Business English, Wirtschaftsenglisch / Geschäftsenglisch, modernes Führungsteam, Anbahnung und Ausdehnung globaler Geschäftskontakte...

weiterlesen…

Unterrichtsgebühren für

Die Lehrgangsgebühren für unsere Spanischkurse im Einzelunterricht sind abhängig von der Gesamtstundenzahl, die vom Lernenden gebucht wird - je mehr Unterrichtseinheiten, desto günstiger die Gebühr pro Einheit. Wenn insgesamt mindestens 60 Unterrichtsstunden (je 45 Minuten) für das Einzeltraining bzw. den Privatunterricht vereinbart werden, beträgt die Gebühr pro Unterrichtsstunde 15,00 €. Bei insgesamt 40 Unterrichtsstunden berechnet unsere Sprachschule 17,50 € pro 45 Minuten. Natürlich kann auch eine andere Anzahl von Unterrichtseinheiten vereinbart werden. Die Gebühren hierfür können wir auf Anfrage mitteilen. Für ein ausführliches, kostenloses Informations- und Beratungsgespräch stehen wir Ihnen während der Beratungszeiten sowie jederzeit telefonisch gern zur Verfügung.

weiterlesen…

Individual German lessons /

morning courses - evening courses - full-time courses - part-time courses - weekend courses - holiday courses etc. in the German language for all levels (A1, A2, B1, B2, C1, C2). German language school in Dresden-Neustadt and Dresden-Striesen offers a wide range of German courses and German lessons for foreigners, migrants and non-native speakers of German, including individual, one-on-one German lessons and company courses, as well as specialized German language training for a variety of professions and jobs, for example in the fields of economics, sciences, engineering, medicine, IT, law, architecture, arts, education ... German courses and German lessons for professional usage, e.g. Business German, technical and scientific German - German courses and German lessons as a preparation for German language tests and examinations, such as B1-Test and DSH-exam - German lessons and German courses for foreign university students and teaching staff - German courses and German lessons for children and youngsters who moved to Germany - German lessons for infants between 3 and 6 years - German lessons and German courses as private tuition in the learners´ homes or offices - German courses for foreign employees of companies and institutions in Dresden and on the outskirts

weiterlesen…

Über unsere Nachhilfelehrer

Die auf dem Gebiet der Schülernachhilfe tätigen Lehrkräfte unseres Lernstudios sind überwiegend junge Absolventen eines Universitätsstudiums (meist an der TU Dresden) in der Fachrichtung Lehramt (Mittelschule / Realschule bzw. Gymnasium / gymnasiale Oberstufe), Sprachwissenschaften (z.B. Anglistik / Amerikanistik, Romanistik), Mathematik, Naturwissenschaften (z.B. Physik, Chemie, Biologie), Informatik oder einer technischen bzw. wirtschaftswissenschaftlichen Studienrichtung. Neben fundierten Fachkenntnissen auf dem zu unterrichtenden Fachgebiet verfügen unsere Nachhilfelehrer und Privatlehrer auch über pädagogische und psychologische Kenntnisse, Geduld, Einfühlungsvermögen, eine hohe Motivation und viel Verständnis für Kinder und Jugendliche und deren Lernprobleme. Unsere Nachhilfelehrer sind zeitlich flexibel und können bei der Terminplanung für den Nachhilfeunterricht bzw. die Privat-Nachhilfe die Wünsche der Schüler berücksichtigen.

weiterlesen…

Deutschkurse als

Deutschkurse (Deutsch als Fremdsprache / DaF) auf allen Niveaustufen (A1 bis C2) bei qualifizierten Deutsch-Dozenten unserer Sprachschule für Lernende aller Altersgruppen - vom Vorschulkind bis zum Senior. Spezialisierte, individuelle Deutschkurse für Fortgeschrittene, z.B. Deutschunterricht (in der Regel Deutsch-Einzelunterricht) für DAAD-Stipendiaten mit fachspezifischen oder berufsbezogenen Inhalten. Keine zeitliche Vertragsbindung, sondern nur Vereinbarung einer bestimmten Stundenzahl für den Deutschkurs nach Bedarf (z.B. 10, 20, 30 ... Doppelstunden) und variable Lehrgangsdauer sowie flexible Terminabsprachen für den Sprachunterricht. Flexible Terminplanung und Intensität (auch Crash-Kurse) der Deutschkurse, d.h. völlig freie Zeiteinteilung bei der gesamten Sprachausbildung für den Lernenden. Konversationstraining (Deutsch-Konversationskurse auf verschiedenen Niveaustufen) und Vermittlung von Landeskunde, z.B. wichtiger landeskundliche Informationen über Kultur, Traditionen, Wirtschaft, Politik, Geschichte und Geographie Deutschlands. Sprachvermittlung in Wort und Schrift mit individueller Schwerpunktsetzung und Zielstellung des Fremdsprachenunterrichts, z.B. intensives Kommunikationstraining zur Verbesserung der Fertigkeiten im freien Sprechen und verstehenden Hören, effektives Grammatik- und Vokabeltraining zur Erweiterung des deutschen Wortschatzes und zum besseren Textverständnis ...

weiterlesen…

Aber gerad' in demselben

kommt das Geräusch von vielen Fußtritten auf die Thüre zu; man hört sie am Schloß hantieren und eine Stimme spricht: Ich sagt's euch ja, daß wir zu früh dran sind. Sie sind noch gar nicht da, die Thüre ist geschlossen. Ich mach' auf, da können ein paar von euch hineinkriechen und im Dunkeln auf die Kerle warten und sie dann niedermachen. Wir andern halten draußen herum Wacht und geben euch ein Zeichen wenn sie nahen! Wie die Sage ferner berichtet, stand vor Jahrhunderten am Abhange des großen und des kleinen Berges je ein Kloster. Beide wären miteinander durch einen unterirdischen Gang verbunden gewesen. Es befindet sich unter dem nördlichen Felsen, auf dem die Ruine des ehemaligen Jagdschlosses ruht, ein unterirdischer, gewölbter Gang. Derselbe soll hinüber nach dem kleinen Keulenberge führen. Verschiedene Leute sind früher in ihn vorgedrungen, mußten aber, da die Fackeln infolge der hier unten angehäuften Stickluft verlöschten, wieder umkehren. Seit einer Reihe von Jahren ist der Eingang zu jenem unterirdischen Gange vermauert worden. Der Mönch verschwindet und stößt Klagerufe aus. Das Gewölbe bebt. Die Erde zittert. Der leichtfertige Postknecht aber wird von unsichtbaren Händen erfaßt und fortgeschleudert, so daß er besinnungslos am Boden liegen bleibt. Als der Unvorsichtige aus seiner Ohnmacht erwachte, lag er draußen am Berge auf einem Feldrande. Jenseits des Grabens standen ruhig die Pferde mit dem Postwagen. Die Straßenbäume warfen eigentümliche, fast gespenstische Schatten. Der Postknecht raffte sich auf, in seinen Gliedern fühlte er furchtbaren Schmerz. Nur mit Müh und Not erkletterte er wieder seinen Kutschbock. Nun fuhr er in das Dorf hinein, wo man ihn längst erwartet hatte. Über das Erlebte schwieg er. Am andern Morgen findet er in seinen Taschen anstatt der Edelsteine und Goldstücke Lehmklumpen und kleine Feldsteine. So hatte der arme Postknecht durch seinen wohlgemeinten Dank das ihm winkende Glück verscherzt. Er ist seit jener Nacht noch oftmals am Kapellenberge, ein lustiges Stücklein blasend, vorübergefahren, aber den Gang zu dem im Berge verborgenen Schatze hat er nicht wieder gesehen.

weiterlesen…

Erhebungen des Untergrunds

Nach meinen Schätzungen sind wir absolut nicht mehr als dreihundert Meilen vom Meerbusen von Guinea weit; die Einöde kann sich nach dieser Route mitnichten zu weitläufig vergrößern, denn die Küste ist besiedelt sowie bis auf eine sichere Strecke in das Festland hinein öffentlich. Notwendigen Falls werden wir auf ebendiese Ufer hinhalten, ansonsten es wäre unvorstellbar, daß unsereins absolut nicht auf eine Oase oder einen Born stoßen sollten, alldieweil wir unsern Wasservorrath auffrischen könnten. Gleichwohl was uns zur Umsetzung jenes Planes fehlt, ist jener Wind, ohne den wir bewegungslos auf einer Position in der Luft festgehalten werden. Ich für meinen Teil danke Euch, meine Freunde, antwortete der Doctor, welcher durch diese Hingabe gerührt war; ich hatte ebendiese Zuverlässigkeit sowie Selbstaufopferung von Euch erhofft, jedoch ich bedurfte so ermutigender Worte; noch einmal, ich danke Euch. Wir werden sehen, noch ist nicht aller Tage Abend. Die modernste aller Museumsabteilungen ist der Pharmazie gewidmet und schließt schon am Eingang ihre vorwissenschaftliche Schwester Alchimie in die Arme: Ein breit angelegtes Kräutergärtlein mit Malabarnuss, Kardamom und Kap-Aloe macht dem Besucher klar, dass das Treiben der Alchimisten mitnichten nur fauler Zauber war, sondern Paracelsus sei Dank unter anderem der Ursprung der modernen Arzneikunde. Doch bleischwer legt sich bald die dämmrige, dichte Atmosphäre des Gemachs aufs Gemüt. In dem Mädchen aber ging eine wundersame Wandlung vor. Das hat nämlich von Anfang an seine Heimstatt im Deutschen Museum. Nur wenig Restlicht dringt noch durch die Butzenscheiben. Die Reise zurück in die Zukunft beschleunigend, durcheile ich im hellen Licht der Aufklärung das Laboratorium aus der Zeit Antons und das nachgebildete Labor von Just.

weiterlesen…

Männer und Frauen

Ich geh durch die dunklen Gassen Und wandre von Haus zu Haus, Ich kann mich noch immer nicht fassen, Sieht alles so trübe aus. Da gehen viel Männer und Frauen, Die alle so lustig sehn, Die fahren und lachen und bauen, Daß mir die Sinne vergehn. Es hört der Frosch zu quaken auf,Der Hund hält inn in seinem Lauf,Der Regen hätt geregnet nicht,Bevor ihn Gott gesegnet nicht. Von aller Art der Mensch alleinGeriet in Schand und Sündenpein. Hätt er nicht Gott so oft verkannt,Er ging noch heute durch das Land. Hätt er nicht Gott so oft gesteint,Wir wären noch mit ihm vereint. Die Erde wär das HimmelreichUnd jeder Mensch ein Engel gleich. KlabundGeboren am 4.11.1890 in Crossen an der Oder. Eigentlich Alfred Henschke. Apothekerssohn. Ab seinem 16. Lebensjahr lungenkrank; häufig in Schweizer Sanatorien. Studierte Philosophie und Literatur in München und Lausanne; dann freier Schriftsteller in München und Berlin. War mit Benn befreundet, in moralische und politische Skandale verwickelt, wegen Gotteslästerung angeklagt, immer vom Tode bedroht. Klabund starb am 14.8.1928 in Davos. Auch ein Ausflug im nächsten Sommer versagte den Dienst, und schwer krank kehrte er am 7. September (1840) nach Berlin zurück. Eine allgemeine Apathie kam über ihn, der Puls zeigte kaum noch fünfzig Schläge in der Minute, und eine Verdunkelung des einen Auges gab zur Befürchtung des Schlimmsten Veranlassung. Ein Aderlaß wurde angeordnet, aber schon nach wenigen Minuten sank er in eine tiefe Ohnmacht, um nie wieder zum vollen Bewußtsein zurückzukehren. Und doch lebte er noch länger als ein Jahr. Hochsommer in Deutschland mit Unwetter und Hitze. Roßlau u. bei Acken den Übergang. Nur Thümen blieb zur Blockade von Wittenberg stehen, Ney zog sich aber nach Delitzsch zurück. Die Schweden u. Winzingerode standen bei Radegast, Bülow bei Jeßnitz, später bei Zörbig, Hirschfeldt bei Roßlau; am 10. Oct. verband sich die Schlesische Armee mit der Nordarmee bei Zörbig. Am 8. Oct. schloß Baiern mit Österreich einen Vertrag in Ried ab, worin dem König von Baiern alle jetzigen Besitzungen garantirt wurden, erklärte am 14. Oct. an Napoleon den Krieg u. entsendete den Theil seines Heeres, welcher bisher unter Wrede am Inn zur Beobachtung Österreichs aufgestellt war, durch drei österreichische Divisionen verstärkt, gegen die französische Rückzugslinie. Hierdurch war der Rheinbund aufgelöst, u. nun erst konnte Österreich, im Rücken frei, gegen Italien etwas Ernstliches unternehmen. Armenhaus Süditalien Und was ist, wenn der Süden stirbt?

weiterlesen…