netyourbusiness

Unternehmen vernetzen - für mehr Erfolg!

Dramatische Tätigkeit

Die dramatische Tätigkeit des Livius beschränkte sich auf bloßes Übersetzen griechischer Tragödien und Komödien, und mehr oder minder freie […] Mehr lesen

Mehr lesen

Toxicstudios Webdesign

Toxicstudios Webdesign Internet Marketing Agentur - Hompageerstellung, Webhosting - Webseiten aus Dresden in Sachsen - Ein Internet Service der […] Mehr lesen

Mehr lesen

Galorin und Malwine ein

O Krieges Muse, stimme mir die Leier, Die sonst von Scherz und Liebe nur erklang, Zum freien Ton der Ritterabenteuer Und leite meinen schwankenden […] Mehr lesen

Mehr lesen
Panorama-104813 Panorama Server-Hosting Europa USA Asien Panorama Speicherplatz Cloud Hosting

Internet-Magazin Meilen Scheiden Stunden Trennen Tage Eilen ...

Zeitreise, Reisezeiten, wenn Meilen, Stunden trennen und Tage eilen

Reisen durch das Labyrinth des Lebens

Es gibt Momente in unserem Leben, in denen uns die Zeit wie eine wogende Welle entgegenschlägt. Die Meilen, die uns von einem Ort zum anderen trennen, werden zu einem Maßstab für unsere Reisezeiten. Stunden können sich quälend langsam ziehen, während Tage mit einem Flügelschlag vorbeieilen. Diese Gedanken begleiteten mich auf meiner letzten Reise, einer Reise durch ein Land, das so unterschiedlich war, dass es die Zeit selbst zu verbiegen schien.

Meine Reise führte in ein Land, das so anders war als alles, was ich je gesehen hatte. Ein Land, in dem die Zeit selbst durch die engen Gassen strich und die Geschichte in jedem Stein eingraviert schien. Hier, wo Meilen nicht nur Entfernungen waren, sondern Pfade zu unbekannten Welten. Es war eine Reise durch das Labyrinth des Lebens, in dem Stunden und Tage zu geschätzten Begleitern wurden.

Die Begegnung im abgelegenen Dorf wo Stunden, die wie Ewigkeiten erschienen

Es war freilich ein abgelegenes Dorf, das meine Reise mit einer unvorhergesehen Wendung konfrontierte. Hier, wo die Meilen zwischen den Häusern sich zu dehnen schienen, und die Stunden wie gefangene Vögel langsam dahinkrochen, empfand ich mich total isoliert. Die Tage wollten nicht vergehen, und die Trennung von der Außenwelt schuf eine Leere, die schwer auf meinen Schultern lastete.

Die Meilen, die mich von der nächsten Stadt trennten, schienen plötzlich unüberbrückbar. Stunden verstrichen, als ob die Zeit selbst in diesem Dorf stillgestanden hätte. Die Tage zogen sich hin, und ich fand mich in einem emotionalen Labyrinth gefangen. Die Sehnsucht nach der nächsten Etappe meiner Reise wurde von der Ungewissheit überschattet, ob ich jemals wieder die Leichtigkeit der ersten Tage finden würde.

Die Erkenntnis, die Zeit in Bewegung zu setzen

Doch in diesem Moment der Unsicherheit erkannte ich, dass die Stunden, die wie Ewigkeiten erschienen, nicht nur von der Uhr, sondern genauso von meinem eigenen Gemütszustand abhingen. Die Meilen zwischen mir und meinem Ziel waren nicht nur physischer Natur, sondern spiegelten ebenfalls die Herausforderungen wider, die ich innerlich zu überwinden hatte.

So beschloss ich, meine Reise fortzusetzen, und mit einem Mal schienen die Meilen nicht mehr so unüberwindlich. Die Stunden flossen schneller, da ich wieder voller Energie war. Die Tage begannen zu eilen, während ich auf den Straßen zur nächsten Stadt wanderte, mich mit den wenigen Einheimischen unterhielt und das wahre Leben des Landes in vollen Zügen genoss.

Die Magie der Vielfalt

Meine ersten Schritte führten mich zu den bunten Basaren einer pulsierenden Stadt. Hier, inmitten von Menschen mit unterschiedlichen Geschichten, begann meine Reise. Ein Labyrinth aus Gerüchen und Klängen, das meine Sinne belebte. Die Vielfalt der Kulturen offenbarte sich in jedem Marktstand, in jeder Gasse. Es waren nicht nur Meilen, die uns trennten, sondern die Grenzen zwischen den Welten, die sich in den Geschichten der Menschen widerspiegelten.

Als ich mich durch die Menge schlängelte, stieß ich auf Farid, einen Geschichtenerzähler mit einem Gesicht, das von den Jahren gezeichnet war. Seine Geschichten über vergangene Tage und vergessene Legenden fesselten mich. Stunden vergingen wie im Flug, während er mir von den verborgenen Schätzen und vergessenen Helden erzählte. Doch dann kam der Moment, als ich in einem kleinen Dorf festsaß, abgeschnitten von der Welt, die ich zu kennen glaubte.

Die Einsamkeit des Abgeschiedenen

Die Meilen, die mich von der nächsten Stadt trennten, schienen plötzlich unüberwindbar. Stunden verstrichen quälend langsam, und die Tage dehnten sich zu endlosen Momenten aus. In meiner Isolation fühlte ich mich, als hätte die Zeit selbst angehalten. Die Wärme der vergangenen Begegnungen wurde von der Kälte der Einsamkeit abgelöst. Ich dachte daran, meine Reise abzubrechen, die Meilen zwischen mir und meinem Ziel zu akzeptieren.

Es war in diesen schweren Momenten, dass ich auf Amira traf, eine ältere Frau mit einem Lächeln, das die Jahre überdauert hatte. Ihre Worte waren wie ein Trost in der Dunkelheit. „Die Tage mögen lang sein, aber sie sind nicht verloren“, sagte sie. „Jede Stunde, die du hier verbringst, ist eine Stunde, die dich näher zu dir selbst bringt.“ Diese Worte durchdrangen meine Gedanken und gaben mir die Kraft, meine Reise fortzusetzen.

Die Wiedergeburt durch kulturelle Begegnungen

Auf meinem Weg zur nächsten Stadt öffneten sich Welten voller kultureller Schätze. Die Straßen waren lebendig mit den Klängen der Musik, das Aroma der exotischen Gewürze erfüllte die Luft. Hier fand ich Trost in den kulturellen Begegnungen, die meine Reise bereicherten. Stunden verflogen, während ich mit Einheimischen über ihre Traditionen sprach, ihre Lieder hörte und ihre Küche kostete.

In einem kleinen Café traf ich Raj, einen jungen Künstler, der die Essenz seiner Heimat in seinen Gemälden einfing. Stunden verbrachte ich damit, seinen Geschichten über die Bedeutung jedes Pinselstrichs zuzuhören. Die Meilen, die uns zuvor zu trennen schienen, wurden zu Linien auf einer künstlerischen Karte, die uns alle miteinander verband.

Die Erkenntnis durch offene Herzen und Geister

So fand ich mich wieder auf den Pfaden der Reise, mit einem offenen Herzen und Geist. Meilen mögen uns trennen, aber wenn wir bereit sind, unsere Wahrnehmung zu öffnen, kann die Zeit uns näher bringen, als wir uns vorstellen können. Tage, die eilen, werden zu kostbaren Augenblicken, Stunden, die trennen, zu Gelegenheiten des Wachstums.

Meine Reise ist noch nicht zu Ende, denn jede Meile, jede Stunde und jeder Tag enthält eine Geschichte, die darauf wartet, erzählt zu werden. In der Vielfalt der Kulturen und den Begegnungen mit den Menschen entdecke ich die wahre Magie der Zeitreise – eine Reise, die nicht nur durch den Raum, sondern auch durch das Herz geht.

Ein Ausblick auf künftige Wege

Nun, während ich diese Zeilen niederschreibe, denke ich an die noch unentdeckten Wege, die vor mir liegen. Wie wird meine Reise weitergehen? Welche Meilen werden sich mir als nächate zeigen, welche Stunden werden mich herausfordern, und welche Tage werden mir die Schönheit des Lebens offenbaren? Ich weiß es noch nicht, aber ich bin bereit, diese Reise anzutreten, denn in dieser Zeit, nach den Meilen, den Stunden und den Tagen, finde ich nicht nur ferne Orte, sondern vor allem mich selbst.


Mit einem gestärkten Lächeln und den aufrichtigsten Grüßen aus den entferntesten Ecken unserer Welt,
Ihr Weggefährte auf den Pfaden zwischen Zeit und Erinnerung.

Quellenangaben:
Inspiriert von Gesprächen mit Reisnden und Einheimischen, die wie geheimnisvolle Karten den Wege durch Stunden und Tage vorzeichnen.
Meyers Konversations-Lexikon 3. Auflage 1874 - 1884
Wikipedia – Die freie Enzyklopädie

uwR5

weiterlesen =>

NET YOUR BUSINESS!

Deutsch als Fremdsprache

Deutschkurse für Anfänger zum Erreichen der Kompetenzstufe A1 innerhalb weniger Wochen - Deutschkurse zur Vorbereitung auf die Grundstufenprüfungen der Europaratsstufen A1 und A2. mehr lesen >>>

About our language schools

The clients of our language schools are both private people and companies. Our clients have very different levels (beginners, pre-intermediate / intermediate and advanced mehr lesen >>>

Unterrichtsgebühren unseres

12,50 pro Schulstunde (= 45 Min.), wenn insgesamt 60 Schulstunden gebucht werden, d.h. die Gesamtgebühr beträgt hierfür 750,00 . 15,00 pro Schulstunde (= 45 mehr lesen >>>

Bewerbungstraining in

Im Rahmen des Bewerbungstrainings an unserer Sprachschule können auch die Bewerbungsunterlagen (z.B. Lebenslauf und Anschreiben) in der Fremdsprache mehr lesen >>>


Created by www.7sky.de.

Dramatische Tätigkeit von Livius

Die dramatische Tätigkeit des Livius beschränkte sich auf bloßes Übersetzen griechischer Tragödien und Komödien, und mehr oder minder freie Bearbeitungen griechischer Originale sind auch überwiegend die Dramen der Nachfolger gewesen. Zwar versuchte bereits der nächste, Gnäus Nävius, gestorben 200, selbständige Tragödien national-römischen Inhalts, sogen. Fabulae praetextae, zu schaffen und fand auch Nacheiferung; doch überwog durchaus die Nachbildung griechischer Tragödien. Von den bedeutendsten Vertretern der republikanischen Tragödie, Q. Eunius (239-169), M. Pacuvius (220-130) und L. Accius (170 bis um 90), sind nur Bruchstücke erhalten. Er richtete seinen sonst nie fehlenden Pfeil auf diesen. Aber kraftlos sank der Pfeil vor dem Hirsche nieder zur Erde, unversehrt drehte sich das Tier nach dem Jäger um und wendete ihm gleichsam spottend den Rücken. Da merkte der Teufel, daß er einen mächtigeren Gegner habe, der ihm einen Weidmann gesetzt, den er mit all seinen Teufelskünsten nicht bewältigen konnte. Er war betrogen. Da gab er die Jagd auf, schickte sein Gefolge zur Hölle und zertrümmerte wütend sein schönes Jagdschloß Luchsenburg, daß die Steine nach allen Ecken flogen und heute noch den westlichen Abhang des Sibyllensteines bedecken. Seit dieser Zeit hat sich der höllische Jäger niemals wieder in dieser Gegend blicken lassen, allein zur Erinnerung an die Tat des heiligen Hubertus wird allemal die Jagd am Tage Aegidi eröffnet. Daß die Persönlichkeit Boones dem Schriftsteller James Fenimore Cooper vorschwebte, als er seine berühmten Lederstrumpfromane schrieb, ist nicht bloß aus einer mündlichen Aeußerung Coopers bekannt, sondern geht auch aus der unverkennbaren Aehnlichkeit des Namens Daniel Boone (sprich Buhn) mit Nathanael Bumppo, dem Namen Lederstrumpfs, hervor. Ferner stimmt die Personalbeschreibung, die Cooper in den Romanen Die Ansiedler und die weite, einsame Prairie wie von Lederstrumpf entworfen, vollkommet mit einem Porträt Boones des Trappers überein, welches von dem amerikanischen Maler Chappel gemalt wurde und viele lange Jahre im Besitz einer Newyorker Verlagsfirma war. […] Mehr lesen >>>


Toxicstudios Webdesign Internet Marketing Agentur

Toxicstudios Webdesign Internet Marketing Agentur - Hompageerstellung, Webhosting - Webseiten aus Dresden in Sachsen - Ein Internet Service der Internetagentur www.7sky.de Ihrem Partner für Webdesign, Hompageerstellung, Webhosting und Domainregistrierung. Wir realisieren Ihren Internet-Auftritt mit ansprechendem Design, nach Ihren Vorstellungen und Vorlagen, passend zu Ihrem Unternehmen. Repräsentieren Sie Ihr Business mit professionellen Webseiten im Internet. Mit dem Onlineeditor aktualisieren Sie die Inhalte ganz leicht, kostengünstig und schnell. Ob Selbständiger, Freiberufler, Gewerbebetrieb oder Verein, mit Ihren Webseiten informieren Sie Ihre Kunden und gewinnen neue Kunden. Ihre Internetseiten informieren Ihre Kunden 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr über Ihre Dienstleistungen und Produkte. Andere weitabgelegene Außenposten sind in so entfernten Plätzen errichtet worden wie Sikkim am Fuße des Himalaja, auf den Lofoten im Herzen Nordeuropas, im Fezzan am Nordrand der Wüste Sahara, auf den Andamanen und Seyschellen, den Strafkolonien im Indischen Ozean, in den drei Guayana und den Leprakolonien an der atlantischen Küste, auf den Faroer- und Shetland-Inseln, den sturmgepeitschten, ungastlichen Inselgruppen in der Nordsee, in Hadramaut an den sonnendurchglühten Gestaden der arabischen Halbinsel, auf dem verlassen mitten im südlichen Atlantischen Ozean gelegenen St. Die Nordgrenzen eines unter göttlicher Führung rasch voranschreitenden, majestätisch sich ausbreitenden Glaubens sind, dank dem erstaunlichen, kürzlich durch den Vortrupp der Kreuzfahrer Bahá'u'lláhs errungenen Erfolg, über den Polarkreis hinaus bis zur arktischen Franklin-Bai auf demm 73. Breitegrad vorgetragen worden. Helena und auf den Gilbert-Inseln, den vom Kriege verwüsteten, spärlich besiedelten Atollen inmitten des Pazifischen Ozeans. Seine südlichen Grenzen haben nunmehr die Falkland-Inseln unweit der Magellan-Straße und damit die südlichste Stadt der Erde erreicht. Dieser Herr war allem Hochmute feind und unterschied sich allein durch seine Tugend und Freundlichkeit wie auch durch seinen ungemeinen Verstand von den Geringern und frische Frühlingsdekoideen bringen den Lenz ins Haus. Ihr Lager, ihr stolzer Busen saugt die frischen Morgendüfte ein, ganz entkleidet, mit den Reizen der göttlichen Gestalt graut der Morgen und die Sterne sinken, bis alle in der kalten Flut ertrinken. […] Mehr lesen >>>


Galorin und Malwine ein Rittergedicht in Gesängen Erster Gesang

O Krieges Muse, stimme mir die Leier, Die sonst von Scherz und Liebe nur erklang, Zum freien Ton der Ritterabenteuer Und leite meinen schwankenden Gesang. Jetzt bringt man aus Indien freie Leute, Männer, Frauen und Kinder, die sich nur kontraktlich zu einem zehnjährigen Aufenthalte verpflichten. Die Leute können hier das Zwanzigfache verdienen, wie in ihrer Heimat, können nach zehn Jahren als reiche Leute zurückkehren. Aber nur wenige tun das, die meisten bleiben in der ihnen lieb gewordenen neuen Heimat. Früher zwang man die Bürger mit Gewalt zum Christentum, heute lässt man die Hindus ruhig in der Religion, die ihnen lieb ist; man lässt ihnen ihre Sitten und Gebräuche, ihre Sprache und ihre Kostüme, lässt ihnen sogar, wenn auch in beschränktem Masse, ihre Gifte, Haschisch und Ganga. Und die Folge ist, dass die Hindus sich selbst weiter entwickeln, eigenen Grundbesitz erwerben, zu Wohlstand kommen und langsam, aber sicher englische Sprache und Kultur annehmen. Genau also der umgekehrte Werdegang, wie bei dem Bürger, der weder eigene Sprache noch eigene Kleider, weder eigene Religion noch eigene Sitten mehr kennt, der in allem Aeusserlichen dem Europäer nachäfft und der trotzdem kulturell immer tiefer und tiefer sinkt. So geschah es,8 und Gott nannte das Gewölbe Himmel. Johann Baptista Joseph Hirsch war Hauptmann des Artillerie-Corps der Sächsischen Armee und Ritter des Militär-St.-Heinrichs-Ordens. Am 7. Oktober 1822 kam er am früheren Standort des Denkmals bei einem Reitunfall ums Leben. Die Inschrift lautet Dem Saechs. Am Ende haben beide etwas gewonnen das ist Gewinn! Hauptmann des Artillerie-Corps und Ritter des Sanct Heinrichs Ordens J. B. J. Mittags stieg die Temperatur jetzt auf fast 35 Grad. Was war es aber für ein schrecklicher Anblick, da der Feind sich unsichtbar gemacht und die verarmten Leute vom Schlosse und von den Feldern auf den Brandstätten zusammenkamen! Nichts war jammernswerter, als der Anblick so vieler Leichen und der Verlust an Eltern, Ehegatten und allernächsten Freunden. […] Mehr lesen >>>


Zeit für NET YOUR BUSINESS - in Sachsen - Deutschland - Europa

Wie lang' werden wir denn wohl brauchen, Tom? Na, so lang' wie wir eigentlich regelrecht brauchen sollten, können wir gar nicht wagen, denn Onkel Silas wird bald genug […]
Qual verzehrt in Noth und So manche, die sich glühend in bittrer Qual verzehrt und dieser Welt entfliehend nach dir sich hingekehrt, die hülfreich uns erschienen in mancher […]
Phönix glühend heiße Was mir das Reinste schien und Beste, begraben liegt's im Flammenschoß. Am glühend heißen Aschenreste harre ich schauernd atemlos des lichten […]

NET YOUR BUSINESS und Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Wie lang' werden wir

Wie lang' werden

denn wohl brauchen, Tom? Na, so lang' wie wir eigentlich regelrecht brauchen sollten, können wir gar nicht wagen, denn Onkel Silas wird bald genug Wind bekommen, wer […]

NET YOUR BUSINESS und Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Qual verzehrt in Noth und Pein

Qual verzehrt in

So manche, die sich glühend in bittrer Qual verzehrt und dieser Welt entfliehend nach dir sich hingekehrt, die hülfreich uns erschienen in mancher Noth und Pein. Wir […]

NET YOUR BUSINESS und Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Phönix glühend heiße Aschenreste

Phönix glühend

Was mir das Reinste schien und Beste, begraben liegt's im Flammenschoß. Am glühend heißen Aschenreste harre ich schauernd atemlos des lichten Wunders, das sich […]